Über mich

Warum mache ich Yoga?
Im Zuge einer fordernden Zeit während meiner Gesangsausbildung fand ich zu Yoga. Damals empfand ich keine Freude an meinem Leben mehr. Ich fühlte mich nicht wohl in meiner Haut und stand nicht zu dem, was ich tat. Ich suchte nach einem Sinn jenseits meiner Vorstellungen für ein perfektes Leben. Große Wünsche hatte ich für mein Leben, aber die waren auch eine sehr große Bürde.
Nachdem ich mich langsam von dieser Bürde löste, entschied ich mich nach Indien zu reisen, um dort eine Yogalehrerausbildung zu machen. Vom ersten Moment an meiner Yogapraxis spürte ich, dass ich Yogalehrerin werden will und das wurde ich dann auch.
Indien hat mein gesamtes Weltbild verändert und ich bin als ein anderer Mensch zurückgekehrt. Ich durfte von wunderbaren Lehrern lernen.
Aus Indien nahm ich ein großes Wissen darüber mit, wie man sie richtig ernährt, um gesund zu bleiben. Dieses Wissen setze ich bei meinen „Yoga auf der Alm“- Retreats um.

Die Umsetzung der Prinzipien aus der traditionellen indischen Medizin „Ayurveda“ ist mir ein großes Anliegen, auch was mein eigenes Leben betrifft. Da sich diese besondere Ernährungsweise und die Yogapraktiken in meinem Leben dermaßen bewährt haben, fühle ich einen starken inneren Drang meine Erfahrungen nach außen zu bringen. Denn durch meine Erkenntnis kann ich andere Menschen inspirieren und ihnen neue Türen öffnen, die sie noch nicht kannten. Viele Krankheiten und psychisches Ungleichgewicht können durch ganz simple Veränderungen der Ernährung ausgelöscht werden, was zu einer natürlichen Ausgeglichenheit und Glückseligkeit führt.
Dazu gibt es viele Geschichten, die Beweise dafür liefern.

Aktuell bin ich im Endspurt meines Studiums zur Grundschulpädagogin und veranstalte „Yoga auf der Alm“ – Retreats.